Industriefilm für die PARTZSCH Unternehmensgruppe

Industriefilm – wir setzen Europas größtes herstellerunabhängiges Reparaturwerk für elektrische Maschinen in Szene

So entsteht ein Industriefilm.

Julia Wolf führt als „Lara Partzsch“ durch den Industriefilm – ein Videospiel zum Film ist im Moment nicht geplant

Döbeln in Sachsen. In 22 Produktionshallen mit der Power von über 500 Mitarbeitern produziert und repariert die PARTZSCH Unternehmensgruppe elektrische Maschinen. Vom kompakten Aufzugsmotor bis zum riesigen Generator für Windkraftanlagen bis 8 MW bringen die Firmen alles in Bewegung. Ein großer Maschinenpark gepaart mit Know-How im Überfluss – verteilt auf verschiedene Firmen – machen PARTZSCH zu einer in Europa einmaligen Unternehmensgruppe.

Eben diese Technik und dieses Know-How galt es für uns mittels Industriefilm in möglichst kompakter Zeit darzustellen. Unsere Triologie über die Unternehmensgruppe begann mit dem Imagefilm über die PARTZSCH Spezialdrähte e.K. (siehe unten). Schnelle Geschäftsprozesse visualisierten wir durch unsere fast genauso schnelle Darstellerin Julia Wolf. Im zweiten Industriefilm über die PARTZSCH Elektromaschinenbau GmbH sollte sie ebenfalls durch den Film führen und das Unternehmen vorstellen.

Industriefilm über die PARTZSCH Elektromaschinenbau GmbH

In vier Geschäftsbereichen widmet sich die Firma den Missionen ihrer Kunden – und unsere Aufgabe war die filmische Vorstellung dieser. Unser Ansporn: Informationen und Emotionen verbinden um dem Zuschauer aus einfachem „(Informations-) Durst löschen“ eine Zeit des Genießens werden zu lassen. Hauptdarstellerin Julia Wolf führt auch durch diesen Film. Allerdings schlüpft sie diesmal in eine ganz neue Rolle.

Der Ablauf zusammengefasst:

Riesige Windkraftgeneratoren schweben im Industriefilm durch die Hallen der PARTZSCH Elektromaschinenbau GmbH

Im Vorspann des Industriefilms werden die vier Geschäftsbereiche angeteasert. Hier werden LKWs der PARTZSCH Unternehmensgruppe gezeigt. Daraufhin wird die Darstellerin in Ihrer Rolle als „Lara Partzsch“ eingeführt. Während sie sich in gewohnt sportlicher Manier auf ihren Arbeitstag vorbereitet, bekommt sie eine Eilmeldung aus der Logistik: Die LKWs befindet sich bereits auf dem Weg zu ihr, um vier Produkte abzuholen. Tja, bei PARTZSCH läuft es halt manchmal etwas schneller als gedacht. Kurzum macht sich Lara PARTZSCH auf die Spur, um die versandfertigen Produkte zu markieren.

Wie ein roter Faden bewegt sie sich nun durch die vier Geschäftsbereiche Generatorenbau, Aufzugsantriebe, Elektromaschinenbau und Textilmaschinenbau. Der Zuschauer erhält währenddessen Informationen über die jeweiligen Sektoren.

Am Ende des Streifens kommen die LKWs just in time an der Produktionshalle „am Fuchsloch in Döbeln“ an. Laras Auftrag ist erledigt. Während sich der Unternehmensgründer und Geschäftsführer Christian Partzsch über ihre erneut mit Bravur gemeisterte Arbeit freut, befinden sich die Produkte nun auf dem Weg in die weite Welt.

Ein passendes Videospiel zum Industriefilm ist allerdings nicht geplant 😉

Industriefilm über die PARTZSCH Spezialdrähte e.K.

Der erste Industriefilm für die PARTZSCH Unternehmensgruppe entstand über die PARTZSCH Spezialdrähte e.K. Auch hier zieht sie sportlich und mit der extra Portion Tempo durch den Film.

Videodreh für den Industriefilm für die PARTZSCH Spezialdrähte e.K.

Videodreh bei der PARTZSCH Spezialdrähte e.K.

Aufgrund der engen Zusammenarbeit zwischen den Firmen profitieren die Kunden der PARTZSCH Unternehmensgruppe durch besonders schnelle Lieferzeiten. Diese Botschaft sollte Kerngedanke unseres Videokonzepts sein. Um die Geschwindigkeit zu visualisieren, stellten wir einen Sprint durch die Produktionshalle der Firma dar und sorgen auch hier für einen „etwas anderen“ Industriefilm.

Der Inhalt im Überblick

Die Sonne geht gerade unter als sich die Nachtschicht für die Arbeit fertig macht. Unsere Darstellerin Julia Wolf macht sich bereit für ihren Sprint durch die Produktionshalle.

Etappenziel 1:  Auftragsannahme

Auf einem Tablet – ausgestattet mit einer eigenen App – wird der Auftrag übergeben. Die Sprinterin macht sich mit Vollgas auf den Weg, um den schnellen Geschäftsprozessen hinterher zu kommen.

Etappenziel 2: Umformung

Im ersten Arbeitsschritt wird der Rohdraht in die gewünschte Form gebracht. Mit vielen Schnittbildern wird dies im Film verbildlicht.

Etappenziel 3: Isolierung

Sprinterin Julia Wolf wechselt in den Hallenteil zwei. Die Kernaufgabe in diesem Bereich ist es, den Draht entsprechend der Anforderungen mit Isolationsmaterial zu umwickeln.

Etappenziel 4: Qualitätssicherung

Just in Time erreicht die Sprinterin den vorletzten Arbeitsbereich. In der Qualitätssicherung stellen wir unter anderem die Qualifizierung nach ISO 9001 dar.

Etappenziel 5: Verpackung und Auslieferung

Geschafft! Unsere Sprinterin ist nun im letzten Bereich angekommen. Um den voll-kontinuierlichen Schichtbetrieb zu verdeutlichen, wird nun das Tablet als „Staffelstab“ übergeben.

Etappenziel 6: Die Kontaktpersonen

Sprinterin Julia geht erschöpft in die Knie. Währenddessen schaut das Vertriebsteam entspannt in die Kamera und steht dem Zuschauer mit Rat und Draht zur Verfügung.

Das Making-Of

So lief unser Videodreh für die PARTZSCH Spezialdrähte e.K. ab:

 

Beide Industriefilme werden von nun an auf allen Kanälen im Netz, auf Messen sowie in Präsentationen eingesetzt. Wir wünschen den Unternehmen viel Erfolg mit den Videos und freuen uns schon auf die nächsten Projekte für die PARTZSCH Unternehmensgruppe.