Was sind Hyperlapse Aufnahmen?

Die Hyperlapse Aufnahme (auch Walklapse, Spacelapse, Raumraffer) basiert auf der Technik von Zeitraffern. Eine Kamera nimmt über einen langen Zeitraum hinweg – im gleichen Intervall – Bilder auf. Üblicherweise werden 25 Bilder benötigt, um eine Sekunde Videomaterial zu erhalten. Um 15 Sekunden Video produzieren zu können, braucht man dementsprechend 375 Einzelbilder. Beim Hyperlapse handelt sich um eine schöne Möglichkeit, um lange Prozesse kurz und prägnant darstellen zu können.

Durch lange Belichtungszeiten können Aufnahmen bei Nacht taghell erscheinen.

Funktionsweise Hyperlapse

Bei Timelapse Aufnahmen wird eine Kamera auf einem Stativ befestigt und befindet sich über den gesamten Aufnahmeprozess an derselben Stelle – wird also nicht bewegt. Beim Motion Timelapse wird die Kamera über eine kurze Strecke bewegt. Vor jedem Bild wenige Zentimeter/Millimeter weiter.

Bei Hyperlapse Aufnahmen werden große Strecken zurückgelegt. Es werden rasante Bewegungen erzeugt. Typischerweise fixiert die Kamera während der Bewegung ein und denselben Punkt. Beim Hyperlapse wird die Kamera Bild für Bild per Hand ein Stück weiter gesetzt. Um möglichst klare und ruckelfreie Aufnahmen zu erzeugen, haben wir ein Schienensystem für Hyperlapse-Aufnahmen entwickelt. Mit diesem legen wir beliebig viele Meter auf gerader Strecke zurück.

In der Postproduktion werden die Bilder zusammengefügt, entwackelt und optimiert.

Ein typischer Verwendungszweck für diese Aufnahmetechnik ist das Abbilden von Architektur, wie im Beispielvideo zu sehen ist.