360 Grad Videos – Ein Überblick

Sich umschauen, drehen, in alle Richtungen blicken – 360 Grad-Videos sind im Internet inzwischen ziemlich verbreitet. Seit knapp einem Jahr sind sie bei YouTube zu finden und mittlerweile findet man sie auch auf Facebook. Man kann sich im Video durch Mausklicken bewegen oder indem man das Smartphone kippt und dreht. Wer eine Virtual-Reality-Brille hat, kann sich damit wie im realen Leben umschauen.

Wofür sind 360° Videos sinnvoll?

Natürlich gilt auch hier die Denkweise: Welche Technik nutze ich, um meine Idee umzusetzen? Und nicht: Welche Idee entwickle ich, um diese Technik zu nutzen.

Trotzdem möchten wir hier einige Anregungen geben, was man mit 360° Videos so machen kann.

Rundgänge durch das Firmengelände und das Präsentieren der Firmenräume sind ein möglicher Verwendungszweck. So können sich Kunden und Geschäftspartner vorher schon einmal über die Räumlichkeiten informieren.

Die Videos sind auch für Firmenevents sinnvoll einzusetzen. Die Besucher können sich im Nachhinein selbst im Video suchen und jeder kann sich den Ausschnitt anschauen, der ihn interessiert: Das Bühnenprogramm, das Kistenstapeln oder ein Blick in Richtung Videobox.

Zu Beginn des 360°-Hypes, wurden viele Luftvideos vom Skydiving oder Segelfliegern hochgeladen. Die Kombination von Sport- und Landschaftsaufnahmen ist eine beliebte Mischung.

Einfach mal 360° Video machen und online stellen, bringt wohl nur geringe Resonanz. Wie immer zählt die Idee dahinter. Was zeige ich dem Zuschauer? Was kann er lernen. Wie unterhalte ich ihn? Daher empfiehlt es sich beispielsweise verschiedene easter eggs – also versteckte Gags – im Video zu verstecken, die es dann zu suchen gilt.

Im Gegensatz zu 360° Fotos generieren Videos meist eine längere Verweildauer, da der Zuschauer jede Sekunden in jedem Blickwinkel etwas Neues erwarten kann. Besonders interessant in diesem Beispiel sind wohl die letzten 5 Sekunden 😉

Wie kann man 360° Videos erstellen?

Für solche Aufnahmen benötigt es spezielle Kameras. Zum Beispiel die Kodak SP360, Ricoh Theta oder die Grioptic 360cam. Andernfalls können Sie sich auch ein spezielles Gehäuse zulegen, in dem Sie mehrere Kameras einsetzen und so ebenfalls den 360-Grad-Effekt erzielen. Das klappt zum Besipiel mit 6 GoPros und dem Freedom360 Bundle. Wenn Sie auf diesen Weg ein 360-Grad-Video erstellen, erhalten Sie 6 einzelne Videodateien. In einem Stiching-Programm (beispielsweise Kolor Autopano Video Software) können Sie diese dann zusammenführen.

Eine der beiden Versionen vorhanden und kurz davor ein Video aufzunehmen? Eine Kleinigkeit seitens YouTube muss noch beachtet werden. Die Plattform unterstützt derzeit 360-Grad-Videos mit 24,25,30,48 oder 60 Bildern pro Sekunde und empfiehlt ein Seitenverhältnis von 16:9. Optimalerweise legst du das Video in 4K an.

Ich habe ein 360-Grad-Video. Wie kann ich es auf YouTube hochladen?

YouTube arbeitet daran, dass 360-Grad-Videos automatisch erkannt werden. Aktuell müssen deiner Datei für den Upload Metadaten hinzugefügt werden. Die kannst du entweder manuell oder mit einem Programm hinzufügen. Ein kostenfreies Programm wäre das „Spatial Media Meta Data Injector“.

Tipp: Verändere dein 360-Grad-Videos weder mit dem YouTube-Video-Editor, Apps, noch mit Tools auf deinem Computer. 360-Grad-Videos werden von diesen Tools nicht unterstützt.