Mitarbeiter aus dem Video raus schneiden – geht das?

Ein Traum wird wahr: Die eigene Terrasse im Garten – bestenfalls mit Pool. Ein Gefühl wie im Urlaub. Diese Emotionen soll das Werbevideo für den Robinien-Shop vermitteln.

Zudem wollte der Geschäftsinhaber des Shops die Vorteile des Robinienholzes anpreisen und den Aufbau der Terrasse zeigen. Denn wie das funktioniert, wissen viele seiner Kunden noch nicht so richtig. Wie es beim Robinien-Shop funktioniert, soll das Video schnell und verständlich zeigen.

sonniger Videodreh, wie im Urlaub

sonniger Videodreh, wie im Urlaub

Und so entfernten wir einen Mitarbeiter aus dem Video:

An zwei Drehtagen im Sommer 2015 begleiteten wir den Bau der Terrasse. Es folgte weiterer Tag mit Beauty-Shots von der fertigen Sonnenterrasse. Das Video stellten wir im Herbst 2015 fertig. Es war einige Monate online und dann änderte sich der Name des Robinien-Shops. Auch ein Mitarbeiter hatte das Unternehmen verlassen und sollte nicht mehr gezeigt werden. Das zog einen unerwünschten Rattenschwanz hinter sich her. Das Logo in den Animationen zu ändern, war der einfache Teil. Auch der Sprecher musste noch einmal ran. Das größte Problem, waren Firmenlogos, die wir im Video „versteckt“ hatten. Die zwei Mitarbeiter vom Shop trugen T-Shirts mit Logos – und die waren in etlichen Einstellungen zu sehen.

Die Einstellungen nochmals zu drehen, war auch nicht möglich ohne die Terrasse wieder ab- und neu aufzubauen. Also mussten wir improvisieren. Glücklicherweise hatten wir einiges Zusatzmaterial gedreht und konnten auf dieses zurückgreifen. Allerdings nicht genug, um alle Einstellungen zu ersetzen. Daher mussten wir – Asche über mein Haupt – auf Fotos zurückgreifen, die der Fotograf des Shops geschossen hat. Wir haben diese leicht animiert, um die Lücken im Material zu vertuschen.

Diese Einstellung mussten wir leider entfernen

Diese Einstellung mussten wir leider entfernen

Wir hatten Glück, dass das zusätzliche Material gepasst hat, und die Bilder im Video nicht zu stark auffallen. Das Ergebnis kann sich unserer Meinung nach sehen lassen. Zur Regel können und wollen wir diese Vorgehensweise aber nicht machen. Standbilder im Video sind meist ein kleiner Dorn im Auge.

Wie können Sie diese Situation vermeiden?

  1. Lassen Sie sich die Nutzungsrechte am eigenen Bild der Mitarbeiter immer unbedingt schriftlich geben. Vordrucke dafür sind bei uns vorhanden.
  2. Wählen Sie für Videos Mitarbeiter aus, die voraussichtlich lange im Unternehmen bleiben.

Zusätzlich zum Video auf Deutsch ist noch eine polnische Version entstanden. Wer also seine Polnisch-Kenntnisse testen möchte: